Test Artengo Easy Set: „Sehr praktisch für den privaten Gebrauch“

getestet von Jessica S.


Bild Easy Set Jessica

Insgesamt gefällt mir das Artengo Easy Set sehr gut, da es sehr praktisch für den privaten Gebrauch ist, schnell zusammen und auseinander zu bauen und ebenfalls wegen seiner Leichtigkeit und Größe gut zu transportieren ist.

Ich hatte von Anfang an keine Probleme, es zusammenzubauen, die Beschreibung auf dem Produkt selbst hat völlig ausgereicht. Der Abbau ist zwar ebenfalls keine großer Herausforderung, dennoch haperts manchmal am Zusammensetzen der Stäbe, damit sie wieder optimal in die Einmündungen passen.

Die Verpackung wirkt leider nicht sonderlich stabil bzw. macht den Eindruck, dass sie schnell kaputt gehen könnte, vor allem weil man beim Deckel hin und her schieben muss, damit er passt.

Getestet habe ich das Produkt auf einer Wiese. Man muss dazu sagen, dass die Wiese nicht unbedingt Hubbel oder Schrägen haben sollte, da das Produkt aufgrund seiner Leichtigkeit schnell umkippt. Genauso bei leichtem Wind ist es nicht sehr stabil. Um dem entgegenzuwirken finde ich die Einbuchtung im Deckel des Geräts jedoch sehr praktisch, sprich wenn man wie in der Beschreibung diese mit nassem Sand oder anderen schweren Gegenständen füllt, bietet das Gerät einen stabilen Stand.

Das Design ist farbenfroh und lädt zum Spielen ein. Profi-Sportler hätten an dem Gerät jedoch weniger Spaß, da das Netz relativ niedrig ist und auch hinter den Schlägern und dem Ball steckt nicht genügend Power. Für einen Freizeitsportler jedoch eine tolle Sache und in diesem Fall die Größe betreffend sogar auch optimal in einer kleinen Halle (z.B. mit Kindern in einem Turn- und Toberaum) anwendbar.

Da es jedoch eher etwas für den Freizeitsportler ist, finde ich das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht optimal aufgrund der bereits genannten „Mängel“.

Das Netz empfinde ich für zu grobmaschig, da es unglaublich häufig passiert ist, dass der Federball darin stecken bleibt. Beim Herausziehen muss man extrem vorsichtig sein, damit man das Netz nicht beschädigt.

Ebenfalls ist es einmal passiert, dass der Federball im Schläger stecken geblieben ist, wodurch die Maschen des Schlägers verschoben wurden. Das Maschennetz der Schläger ist dementsprechend nicht fest genug gezogen, was für eine nicht sonderlich gute Qualität der Schläger spricht. Harte Schläge können auf Dauer gesehen die Schläger nicht aushalten.

 

[well]

Hier geht es zum Easy Set von Artengo.

[/well]

Die Kommentarfunktion steht dir bald wieder zur Verfügung.