Bikepacking – den schönen Norden Deutschlands erkunden

Unser Kollege Lukas aus Würzburg ist leidenschaftlicher Radler. Letztes Jahr hat er sich an einen besonderen Trip gewagt. Hier erzählt er wieso er diesen Trip gemacht hat und wo genau er entlang gefahren ist.

Mein ”Ride through the North”-Bikepacking-Abenteuer

So nannte ich mein kleingroßes Abenteuer, das mich im April von Würzburg über den Osten Deutschlands rauf nach Flensburg führte und über den Westen wieder zurück. Als langjähriger Radsportler natürlich mit dem Fahrrad. Unterwegs war ich mit meinem B’TWIN Ultra AF GF 520, das ich im Herbst schon mit ein paar Crossreifen für die Wintersaison ausgestattet habe. Das perfekte Reiserad: leicht, schnell, komfortabel und geländetauglich. Mein Gepäck verstaute ich in Fahrradtaschen. Mit Proviant, Gepäck in der Fahrradtasche und lauter Vorfreude startete ich also meine Bikepacking-Tour.

Während meiner Tour durfte ich kennenlernen, wie schön Deutschland ist. Kaum ein Tag war wie der andere. Mal ging es rauf und runter, mal war es eher flach. Die Landschaft war jeden Tag anders und das Wetter einfach nur traumhaft. Der Regen hat mich nicht erwischt, dafür aber ein 15-minütiger Schneesturm südlich von Hamburg. Alles halb so wild, wenn man bedenkt, dass ich im April unterwegs war.

Alleine eine Radtour wagen? Ich kann’s empfehlen!

Mit dem Rad ist man schnell genug, um größere Distanzen zurückzulegen, aber langsam genug um die Natur genießen zu können. Außerdem ist Bikepacking für mich perfekt, um den Kopf frei zu bekommen. Man ist flexibel in der Streckenplanung und kann, wenn man alleine unterwegs ist auch völlig frei entscheiden, wohin und wie schnell man fährt. Aber auch wann man Pausen macht, um einen bestimmten Spot zu genießen.

Außerdem wollte ich keinem meine schlechte Laune zumuten, wenn’s mal nicht so lief, wie ich es mir vorgestellt habe oder ich Hunger bekam ;).

Mein Weg zum Glück

Angefangen habe ich mein Abenteuer in Würzburg. Ab da ging es immer landauf bis ins nördliche Flensburg. Da konnte ich bereits das Überstehen der ersten Hälfte feiern. Ab Flensburg fuhr ich dann immer südlich bis ich im wunderschönen Pfälzerwald bei Mannheim meine Tour beendete.

Während den 21 Tagen habe ich 19 Etappen und insgesamt 2.400 km mit dem Rad zurückgelegt. Ich konnte super viele Erfahrungen und wunderschöne Eindrücke vom Norden Deutschlands sammeln, den ich vorher als langweilig und platt abgestempelt habe. Damit lag ich ganz schön falsch!

Mein Fazit: Ich bin total begeistert vom Bikepacking und plane schon den nächsten Trip. 2019 Jahr heißt es dann: „Ride through the South“ um die Deutschlandtour komplett zu machen.

Ihr wollt genau wissen welche Strecke Lukas geradelt ist? Im nächsten Beitrag (Teil 2) wird er die genauen Angaben (GPS-Daten) wie auch Tipps und Tricks für euer nächstes Bikepacking-Abenteuer preisgeben.

Was denkst du?

Login