Magie auf Rädern – die ULTRA-Rennräder von B’twin

29. Juni 2018  //    Kommentieren

FLANDERN. Eine Region, die unter Rennradfahrern sehr wohl bekannt ist. Die Flandernregion beheimatet einige den weltberühmten Frühjahrsklassiker im Rennrad-Profisport, wie Paris-Roubaix, die Flandern-Rundfahrt oder Lüttich-Bastogne-Lüttich. Warum ist das für uns so interessant? Weil unsere Rennräder von DECATHLON genau dort entwickelt und teilweise auch gebaut werden. In Lille, im Norden von Frankreich, sitzt das “Mekka” der Radsportwelt bei DECATHLON – das B’TWIN Village.

B'TWIN village

Das B’TWIN Village

Der ganze Campus lässt Radlerherzen höher schlagen. Neben Pumptracks und anderen Testmöglichkeiten, finden wir im Inneren des Firmengebäudes neben einer kleinen Filiale auch eine Produktionsstätte für unsere Rennräder. Dort befindet sich ebenfalls die Zentrale der Radsport Marke von DECATHLON, nämlich von B’TWIN. Hier findet die ganze Magie statt. Produktentwickler, Designer, Merchandiser, Produktmanager und -ingenieure sitzen alle gemeinsam in einem Großraumbüro, umgeben von, wie könnte es anders sein, Rädern. 

Alles beginnt mit einer Zeichnung 

Im B’TWIN Village fängt also alles an. Hier werden erste Designstudien erstellt und unsere Räder nehmen langsam Gestalt an.

So beginnt auch hier die Geschichte unserer ULTRA Alu und Carbon Rennrad-Modelle von B’TWIN. Aber was heißt ULTRA überhaupt? ULTRA ist die Bezeichnung einer speziellen, von uns entwickelten Rahmengeometrie, welche für eine optimale Mischung aus Sportlichkeit und Komfort sorgt. Angefangen bei den ersten, unzähligen Strichen, die am Ende eine Art Fahrradrahmen erkennen lassen, kommt es nicht nur auf den Designer an, sondern vor allem die Zusammenarbeit zwischen Produktingenieur, -designer und -manager. Jeder Detailpunkt, jede Linie ergeben sich letztlich aus einer Koordinationsarbeit zwischen Wünschen und Perfektion des Designers und den technischen Ansprüchen und Möglichkeiten des Ingenieurs. 

Prototyp & Design 

Der Weg zum Endprodukt kann eine ganze Weile dauern. Stück für Stück wird die Linie verfeinert und der Designer nähert sich dem Ingenieur an. Es entstehen immer detailliertere Zeichnungen, die der gewünschten Rahmengeometrie angepasst sind.

Stehen also auf dem Papier oder Computer die ersten finalen Entwürfe fest, werden die ersten Prototypen gefertigt und getestet. Immer wieder wird an den Prototypen gebastelt und verbessert. Unzählige Stunden werden damit verbracht jedes Detail des Rahmens und der Geometrie durchzugehen. So lange, bis alle Beteiligten damit zufrieden sind.

Die Testphase 

Die Qualität unserer Fahrräder ist das wichtigste Thema in unserer Designphase. Daher werden zwei Arten von Tests durchgeführt: die Labor-Testphasen und die Testphasen im Einsatz. Dank dieser Tests, die den Anspruch der internationalen Standards bei weitem übersteigen, hat B’TWIN unsere Rahmen und Gabeln an die UCI-Richtlinien (Union Cycliste Internationale) für wettkampftaugliche Rennräder ausgerichtet und somit absolut hochwertige Räder gefertigt. Wenn ihr einen Einblick in das B’TWIN Village und den Ursprung unserer Rennräder erhalten möchtet, dann könnt ihr euch HIER ein Video dazu ansehen. Gemeinsam mit Profis entwickeln wir hier unsere Produkte und testen sie ausgiebig.

Die Produktion

Sind also die Rahmen und Komponenten entwickelt, beschlossen und fertigungsreif, werden die einzelnen Komponenten bestellt und gefertigt. Nur wenige hundert Meter neben den Entwicklungsbüros werden sie in der Montagehalle zusammengebaut. Das ist ein wesentlicher Vorteil, da er uns größte Reaktionsfähigkeit ermöglicht. Wir können dadurch die Qualität unserer Fahrräder effizient kontrollieren. 

Heraus kommen Rennräder für jeden Gebrauch. Ob Einsteiger oder Fortgeschrittene. Für jeden ist das richtige Rennrad dabei. Natürlich muss man sich selbst immer die Frage stellen, welche Ansprüche man an sich und sein Rennrad hat. Man darf von einem Rennrad für 249,99 €, wie unser TRIBAN 100 Alu, nicht das gleiche erwarten wie von einem Rennrad aus Carbon mit hochwertigeren Markenkomponenten, wie beispielsweise eine Shimano Ultegrda, bei dem der Preis für das Modell 1.300 € übersteigt. Ein Rennrad unter unseren Modellen zeigt ganz klar, was DECATHLON wirklich kann. Nämlich verdammt schnelle Räder bauen. Das Rennrad ULTRA 940 CF Carbon.

ULTRA Bike

Niemals stehen bleiben 

Natürlich versuchen wir niemals stehen zu bleiben. Und wie so oft kommen Technologien und Erfindungen für die Allgemeinheit oftmals aus dem Profisport. Die professionellen Sportler haben extreme Ansprüche an die Materialien. Daher arbeitet unser Rennrad-Entwicklungsteam mit technischen Partnern und ehemaligen Profi-Rennradfahreren zusammen. Außerdem unterstützen wir ein aktuelles Profiteam – Das B’TWIN U19 Racing Team.

ULTRA Team

Die Strategie der technischen Partnerschaften ermöglicht es aufgrund der hohen Anforderungen, die in der “Eliteebene” vorherrschen, sehr effektive Produkte zu entwickeln. Unter den Partner sind unter anderem Jean-Christophe Péraud, ein ehemaliger Profi-Radrennfahrer, Vize-Olympiasieger und zweiter der Tour de France 2014. Er gibt sein direktes Feedback zu unseren gesamten Rennrad-Modellen. Sein Know-How und die Anforderungen des B’TWIN U19 Racing Teams und den anderen Partnern erlauben es dem Entwicklerteam, die Qualität immer sehr hoch zu halten und stets neue Ideen zu entwickeln.

Seit 2018 haben wir auch ein eigenes Rennrad-Entwicklungsteam für Frauen. Die Ansprüche an Rahmengeometrie, Sitzkomfort und anderen Aspekten unterscheiden sich teilweise sehr stark von den Ansprüchen der männlichen Mitstreiter. Eigens dafür arbeitet ein Team von Frauen inklusive ehemaligen Profi-Rennradfahrerinnen an der Entwicklung einer eigenen Modellreihe von Rennrädern und Bekleidung für Frauen. 

ULTRA Couple

Leidenschaft ist der Motor 

Was ist also die Botschaft hinter unseren Rädern? Ganz einfach. Die Menschen, die unsere Räder entwickeln und vertreiben, teilen alle die gleiche Leidenschaft. Egal ob Einsteiger oder Profi, alle können sich an dem Fahrtwind während einer Mittagsrunde erfreuen oder die Begeisterung der anderen teilen, wenn man über Ausfahrten berichtet. Das sieht man auch, wenn man in Lille zu Besuch ist. Jeden Mittag fahren die Mitarbeiter gemeinsam eine Runde. Mal sind es mehr, mal weniger Fahrer. Aber jeden Tag finden sich mindestens 5-10 Leute, die eine “kurze” Mittagsrunde (50km) machen. An sonnigen Tagen können es auch schon mal 50 Leute sein. Und genau das ist es, was hinter fast allen unseren Rädern oder allen Produkten steckt. Die Leidenschaft für den Sport.

ULTRA Team 2

Schreibe einen Kommentar