Test Schnorchelmaske Easybreath: „Sehr gute Verarbeitung“

getestet von Diana J.


Mein Eindruck vom Design der Easybreath:

Wer herkömmliche Taucherbrillen und Schnorchel kennt, wird denken, dass hier ein sehr außergewöhnlicher Mensch auf dem Planeten gelandet ist. Mit der Easybreath hebt man sich von der Menge ab. Ich persönlich finde das Design sehr ansprechend. Es ist eine sehr gelungene Kombination aus Funktionalität und Aussehen.

Die Qualität:

Die Maske besticht durch eine sehr gute Verarbeitung. Alles ist da, wo es sein muss. Man merkt beim Tragen im Wasser, dass sich die Ingenieure dieser Schnorchelmaske über alle Probleme beim Schnorcheln Gedanken gemacht haben.

Schnorcheln ohne Druckstellen

Schnorcheln ohne Druckstellen

Scheibenbeschlagen? Fehlanzeige! Durch ein sehr ausgeklügeltes Beatmungssystem beschlagen die Scheiben nicht von innen. Druckstellen an Stirn und anderen Stellen im Gesicht? Fehlanzeige! Der elastische Silikonschutz passt sich der Kopfform sehr gut an und lässt kein Wasser durch. Auch mit einem Drei-Tage-Bart dringt kein Wasser nach innen. Für unterschiedlich große Köpfe gibt es Stellverschlüsse, die auch als „normaler“ erwachsener Mann nicht benötigt wurden, weil die Maske sofort gepasst hat. Das Aufsetzen der Easybreath ist kinderleicht. Einfach wie einen Motorradhelm aufsetzen und es kann sofort losgehen.

Tolle Funktionen:

Die Maske samt Schnorchel lässt ein gemütliches Schnorcheln „ohne Probleme mit eindringendem Wasser“ bis zu einer Tiefe von ca. 20 cm unter der Wasseroberfläche zu 100% zu. Auch diejenigen, die in der Tiefe etwas gesehen haben, wonach sie gerne Tauchen würden, brauchen die Easybreath nicht abzusetzen. Sobald man mit der Schnorchelmaske unter die Wasseroberfläche abtaucht, verschließt sich der Schnorchel mit einem Stopfen, der sich vor den Lufteinströmkanal setzt und somit eindringendes Wasser abhält.

Atmen wie an Land

Atmen wie an Land

Allerdings empfand ich das Abtauchen mit der Maske schwerer als mit einer einfachen Brille, was allerdings dem Auftrieb der Easybreath geschuldet ist. Es befindet sich ein zu großer Hohlraum mit Luft in der Maske. Auf den Extremfall habe ich es nicht ankommen lassen, aber ich kann mir vorstellen, dass man die Restluft innerhalb der Maske einatmen kann. Geatmet wird grundsätzlich durch die Nase. Dies ist ein großer, aber bemerkenswerter Unterschied zu anderen Schnorchelausrüstungen. Beim herkömmlichen Atmen durch einen Schnorchel bzw. Luftrohr hat man nach einer gewissen Tauchzeit das Gefühl, dass einem der Kiefer bzw. die Zähne aufgrund des permanenten Beißens auf den Schnorchel weh tun.

Bestandteile / Zusätze:

Die Maske wird zweiteilig in einem dazu passenden Tragebeutel geliefert. Der Schnorchel muss in die passende Öffnung der Maske gesteckt werden und schon ist die Maske einsatzbereit. Sobald man am Ende des Tages mit dem Schnorcheln fertig ist, kann man den Schnorchel von der Maske lösen und wieder in die Tragetasche packen. Somit lässt sich die Easybreath einfach und platzsparend im Koffer verstauen.

Abtauchen mit der Easybreath:

Wie bereits erwähnt, ermöglicht die Schnorchelmaske ein Abtauchen unter der Bedingung, dass man die Luft anhält. Sobald man mit dem Schnorchelaufsatz unter die Wasseroberfläche abtaucht, ob nun absichtlich oder durch hohen Wellengang bedingt, verschließt sich der Lufteingang mit einem kleinen Saugnapf luftdicht.

Immer sichtbar dank knalliger Schnorchelspitze

Immer sichtbar dank knalliger Schnorchelspitze

Sobald man wieder mit dem Schnorchel über Wasser ist, kann man ganz normal ohne die Maske abzusetzen weiteratmen und weiterschnorcheln. Das empfinde ich als sehr komfortabel.

Fazit:

Für Leute wie mich hätte ich mir eine solche Erfindung früher gewünscht, als ich vor einigen Jahren nach Ägypten in den Urlaub geflogen bin. Ich persönlich hatte eine kleine Phobie bzw. etwas Angst als ich früher mit Taucherbrille und normalem Luftrohr schnorcheln wollte und durch den Mund atmen sollte. Der Klang des Lufteinatmens unter Wasser führte zu einer gewissen Blockade in mir und es benötigte einiges an Überwindung, sich daran zu gewöhnen. Ich kann die Easybreath jedem empfehlen, der die Einfachheit und das Gefühl von Sicherheit mag. Kein eindringendes Wasser, atmen durch die Nase und viel Spaß unter Wasser. Denn wer einmal einen herrlichen Zug Salzwasser durch den Mund mit einem gewöhnlichen Luftrohr ohne Wassereindringschutz eingeatmet hat, der würde sich wünschen eine solche Maske zu haben. 😉

[well]

Für ein unvergessliches Unterwasser-Erlebnis gibt’s hier die Schnorchelmaske Easybreath von unserer Passion Brand Tribord.

[/well]

Diskussion

M

Hallo,

Funktioniert die Maske also auch tadellos bei Leuten mit Bart? 3 Tage Bart ca.
Da man oft hört das es bei Bartträgern nicht dicht hält.

Hi Michael,
generell raten wir von einer Benutzung mit Bart ab, da es vorkommen kann, dass der Silikonrand im Bereich des Barts nicht 100% abdichtet. Durch die Haare, die zwischen Maske und Haut liegen, kann Wasser eindringen. Du kannst natürlich trotzdem probieren, ob die Maske bei dir persönlich abdichtet, allerdings können wir die vollkommene Dichtigkeit nicht garantieren. Achte auch darauf, dass du die Maske am Hinterkopf fest anziehst, das vermeidet das Eindringen von Wasser zusätzlich.
Sportliche Grüße und einen tollen Start in die Woche,
Marit aus dem DECATHLON Team

M

Hallo Decathlon Team… die Masken die wir haben sind Top, doch leider hat sich bei einer Maske das Pilz Ventil im Nasenbereich gelöst… glücklicherweise hatte ich es noch beim ersten mal gefunden und wider befestigen können. Doch jetzt zwei Tage später sind nach dem Tauchgang unseres Sohnes beide Pilz Ventile im Nasenbereich nicht mehr in der Maske… bekommt man diese eventuell als Ersatzteil… Mit freundlichen Grüßen MINO

J

Hallo Michael,
dieses Teil bieten wir leider nicht zum Nachbestellen an.
Wir können dir nur anbieten die 365 Tage Rückgaberecht zu nutzen und die Masken in eurer Filiale oder online gegen Vorlage des Kassenbelegs kostenlos umzutauschen.
Sportliche Grüße,
dein Team DECATHLON

W

Ich bin kein egoistischer Mensch! Aber Egal was ihr Alle zu dieser Maske sagt:

Schweine geiles Schnorchel das ist ja so der Hammer Sommer kann kommen.
Viel spass alle die die Maske haben natürlich auch die sie nicht haben schweine geiles Teil

B

Guten Tag,
ich würde gerne wissen,ob man die Gläser dieser Schnorchelmaske auch im unteren Bereich mit Lesestärke +2 einschleifen lassen kann

m f G Beatrice Nippus

L

Hallo Beatrice,
leider ist dies bei unserem aktuellen Modell der Easybreath nicht möglich. Die Scheibe ist aus bruchfestem Polycarbonat und daher nicht zum Einschleifen von Sehstärken geeignet. Wir werden das Feedback aber gerne an unsere Produktmanager weiterleiten.
In unserem Schwimmbrillensortiment gibt es aber z. B. schon die Selfit, deren verschiedene Gläser man mit der passenden STärke bei uns kaufen kann. https://www.decathlon.de/C-10977-schwimmbrillen-masken-schnorchel

Sportliche Grüße!

Ç

Ich habe die Maske für mich und mein Sohn letztes Jahr gekauft. Es ist zur eine erholsamen, gemeinsames Entspannung für eine lange Schnorchel Tour für uns geworden. Vor allem für mich, es gibt keine Nacken Verspannungen mehr, es entlastet die Nackenmuskulatur. Ich nutze es auch in unseren privat Pool, wenn ich meine Bahnen schwimme. Gruß Ahmet Çetin

Die Kommentarfunktion steht dir bald wieder zur Verfügung.