Running Experte Föhli im Interview

21. April 2017  //    1 Kommentar

Seit 2007 ist Föhli bei DECATHLON in Plochingen und hat dort mehrere Funktionen durchlaufen. Zwischenzeitlich hatten ein paar Leute mitbekommen, wie sehr er sich mit Laufschuhen auskennt. Daher wurde er 2016 zum Running Experten ausgebildet. Seitdem ist Föhli deutschlandweit dafür zuständig, die DECATHLON Mitarbeiter in Sachen Running auf dem Laufenden zu halten.

 

Wir haben die Gelegenheit genutzt und ihm ein paar Fragen zum Thema Laufen gestellt.

 

1) Welche Sportarten betreibst du selbst?

Ich bin eigentlich in so ziemlich jeder Ballsportart zu Hause. Früher, klar wie jeder kleine Junge, habe ich Fußball gespielt, wenn auch nicht so wirklich erfolgreich. Deswegen bin ich vor rund 17 Jahren zum Basketball gewechselt – das dann ein wenig erfolgreicher ;-). Auch Volleyball spiele ich regelmäßig und Tennis seit drei Jahren wieder in einer Hobbymannschaft, einer sogenannten AH. Und natürlich Laufen – da werden eben alle meine Laufschuhe getestet und benutzt.

2) Was treibt dich beim Sport an? 

Sport an sich ist unfassbar facettenreich! Das ist das was Spaß macht! Als Mannschaftssportler steht für mich immer der Teamgedanke und das Miteinander im Vordergrund. Man kann da nur gemeinsam Voran kommen und auch nur gemeinsam gewinnen. Es macht einfach Spaß mal die anderen „zu tragen“, so dass sich alle auf dich verlassen, dann aber in anderen Situationen doch auf seine Kameraden verlassen zu können, wenn man mal nicht weiter kommt. So macht es am Ende dann noch mehr Spaß, die gemeinsamenErfolge gemeinsam zu feiern.

Aber es macht absolut Laune auch mal auf sich alleine gestellt zu sein. Dabei lässt sich am Besten erkennen, wie die eigenen Leistungen und Fortschritte sind. Man ist auf niemanden angewiesen, kann sich aber auch auf niemanden verlassen. Heißt wenn man Mist baut, verliert man oder muss es eben selber ausbaden. So verbessere ich mich für mein Team und für mich selbst!

3) Thema Running: Wie bist du zum Laufen gekommen?

DECATHLON Running

DECATHLON Running Experte Föhli

Früher was das, wie vermutlich für die meisten Teamsportler , die lästige Pflichtaufgabe außerhalb der Saison. Oder wenn der Coach in der Saisonvorbereitung erkannt hat, dass man während den Ferien nur auf der faulen Haut rumgelegen ist. Der hat das leider immer sehr genau erkannt. Damals war das eben Pflicht und nervig!

Heute liebe ich es zu Laufen. Meine Begeisterung für den Laufsport und insbesondere für Laufschuhe kam mit der Eröffnung des Laufshops 2012. Da habe ich dann ganz eng mit sämtlichen Laufschuhherstellern zusammen gearbeitet. Dabei entstand eine Faszination, die bis heute ungebrochen ist. Schuhe die so unterschiedlich sein können, dass jeder Mensch einen anderen Schuh besser findet als einer selbst und vor allem, dass in einem simplen Ding wie einem Schuh so viele technische Feinheiten stecken können. Jeder Schuh ist anders und das merkt man bei jedem Lauf. Darüber kam ich eigentlich zum Laufen. Jeden Schuh auszuprobieren und miteinander zu vergleichen… und zum Leidwesen meiner Freundin muss ich auch alle Schuhe haben! 🙂 Meine Laufschuhsammlung umfasst mittlerweile rund 50 Paar und alle Schuhe sind in Benutzung!!

4) Warum sind Trainingspläne für das Training und Erreichen von Zielen so wichtig?

Ganz besonders für Einsteiger und Wiedereinsteiger ist das von großer Bedeutung. Oftmals laufen die Leute einfach so drauf los und schauen mal wo sie rauskommen. Das bringt einen nicht weiter. Viel zu oft übertreiben es sie am Anfang und jammern dann über Erschöpfung und Muskelkater: “ Aua ich ko nemme nore…“ und dann vergeht den meisten die Lust.

Es kommt natürlich immer darauf an was für Ziele man sich setzt. Will man nur wieder fit werden nach einer faulen Wintersaison oder man schiebt das Laufen immer vor sich her? Auf die Frage die man sich selbst stellt: „Wann fang ich mit dem Training an? Wann geh ich endlich laufen?“ die Antwort, wie bei einer schwäbischen Band lautet: „Heut nemme… ond morga ed glei!“

Trainingspläne in der DECATHLON Coach App

Oder ob man sich an eine neue Distanz oder eine neue Bestzeit hinwagt. Es ist extrem wichtig sich Ziele zu formulieren und mit sogenannten Meilensteinen auszustatten, also bis wann möchte ich was erreicht haben?
Das „hüpfende Komma“ an dieser Stelle ist, zu wissen: Was sind die richtigen und erreichbaren Ziele für mich? Und noch viel wichtiger: WIE komme ich dahin? Insbesondere bei dieser Frage kommen sehr viele Zweifel und Unsicherheiten auf. Da ist ein Trainingsplan die beste Lösung. Ein konkreter Wegweiser, der einem sagt wann er was und wie viel machen muss, um sein Ziel auch zu erreichen. Wenn man einen genauen Zeitplan hat, tut man sich viel schwerer ein Training ausfallen zu lassen oder zu verschieben. Noch besser funktioniert es, wenn man sich einen Trainingspartner auf gleichem Niveau sucht. Im Gegensatz zu Teamsportarten, wo man Ärger von seinen Teamkollegen bekommt, kann man beim Laufen ja einfach sagen: „Stört ja niemanden, wenn ich dann doch erst morgen oder so laufen gehe…“ Mit einem Plan wird die Sache dann doch etwas verbindlicher und steigert bei vielen die Motivation.

In der Regel kann man sich als Anfänger so einen Plan aber nicht selber richtig zusammenstellen. Das muss dann ein Trainer machen, der sowas normalerweise nicht umsonst macht. Eine Alternative ist unsere kostenlose DECATHLON Coach App.

5) Du nutzt seit 1,5 Jahren schon die DECATHLON Coach App. Wie hat dich das im Training weitergebracht?

Die App ist super einfach zu benutzen und bietet alle Features, die eine solche App bieten muss. Sie kann aber noch viel mehr! Eben wie vorhin angesprochen, sind Trainingspläne normalerweise nur gegen Bezahlung zu bekommen. Hier sind die aber schon kostenlos mit drin, was ich richtig geil finde. Insbesondere die riesen Auswahl der Trainings ist der Wahnsinn. Da ist wirklich für jeden was dabei! Ich muss nicht immer nachlesen was mich im Training erwartet, also „was muss ich heute machen?“ Die App sagt einem genau was zu tun ist. Man muss dafür nicht sonderlich viel denken 😀

DECATHLON Coach App

Marathonstrecke für ambitionierte Läufer

Durch die Trainingsaufzeichnung kann ich für mich im Nachhinein sehr gut nachvollziehen, wann ich wo geschwächelt habe und wo ich beim nächsten Mal wieder konzentrierter laufen muss. Oder ob ich beim nächsten Training eine andere Route laufe, vielleicht mit etwas weniger Höhenmetern. Viele meiner Kollegen und Freunde nutzen die vorgeschlagenen Trainingseinheiten und verzeichnen auch wirklich nachweisbare Fortschritte.

Alles in allem ist die DECATHLON Coach App nur zu empfehlen und jeder soll sie ausprobieren! Und falls sie jemandem doch nicht gefallen sollte, kann man sie ja einfach wieder löschen 😉 Man kann nur profitieren und sicherlich nichts verlieren!

Jetzt wünsche ich euch ganz viel Spaß bei eurem Lauftraining!

Wenn ihr jetzt Lust bekommen habt eure Laufschuhe zu schnüren und loszulaufen, dann macht doch mit bei unserer Running Challenge.

1 Kommentar

  • Thorsten

    Hi Föhli,
    Du sprichst einem jahrelangen Teamsportler aus der Seele. Beim Joggen leide ich nur zu gern unter Aufschieberitis, gerade weil man diesen Sport an sich überall und zu jederzeit betreiben kann. Sich einen herausfordernden Trainingsplan zu erstellen oder sich regelmäßig zum Laufen zu verabreden ist da die einzige Lösung! Auf ein sportliches Jahr 2017! http://www.runnersworld.de/laufevents

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*