Test: Mountainbike „Rockrider 520“ von Btwin

29. März 2017  //    1 Kommentar

Passend zum Start der Mountainbike-Saison haben mehrere Kunden das „Rockrider 520“ für uns getestet. Hier eine Zusammenfassung ihrer Eindrücke und der verschiedenen Einsatzmöglichkeiten des Mountainbikes.

Der erste Eindruck

Von einem positiven Eindruck berichten alle Tester. Viele waren von dem neongelben Rahmen zuerst überrascht. Nach kurzer Zeit haben aber alle Gefallen an der Farbe gefunden. Andreas meint dazu: „Optisch macht es einen höherwertigen Eindruck als es kostet. Die Haptik und Verarbeitung ist auf den ersten Blick hochwertig.“
Auch Jacqueline gefällt das Neongelb: „Bereits beim Auspacken wurde ich positiv überrascht. Die Farbe ist richtig cool.“

Das Mountainbike wird vormontiert versendet. Das heißt es müssen nur noch der Lenker gerade gestellt, die individuelle Höhe und das Gewicht eingestellt werden. Auch die Reifen sind aufgepumpt. Kolja: „Das Rad wirkt solide und robust. Das Rad war sauber und ordentlich verpackt, auch die Endmontage war ohne Schwierigkeiten zu bewältigen.“ Für manche Tester dürfte die Aufbauanleitung etwas detaillierter sein, aber es haben alle ohne Probleme hinbekommen. 😉

Der Testverlauf

Mountainbike Rockrider 520

Unsere Tester waren fleißig und haben keine Umgebung zum Testen ausgelassen. Sie waren auf den verschiedensten Wegen unterwegs, in bergiger Landschaft oder mitten in der Stadt. Morgens wurde das Fahrrad auf dem Weg zur Arbeit ausgiebig auf Asphalt getestet. In der Freizeit ging es dann in den Wald, über Schotter, Wiesen oder auch mal durchs Watt. Und das unabhängig von trockenem oder nassem Untergrund. Hier eine kleine Auswahl der Strecken und das jeweilige Fahrverhalten unserer Tester:

Michael: „Auf dem Weg zur Arbeit habe ich es meistens getestet (Straßenbelag mit zum Teil schlechten Straßenverhältnissen). Das Fahrrad gab mir aufgrund der guten Fahreigenschaften und der super Bremse ein sichereres Gefühl, so dass ich meinen Arbeitsweg schneller gefahren bin, als mit meinem Tourenrad. Bergauf fährt es sich auch gut. Man hat eine gute Sitzposition mit guten Hebelverhältnissen. Im Gelände hat es riesen Spaß gemacht. Aufgrund der breiten Reifen hat man da einen sehr guten Fahrkomfort.“Mountainbike Rockrider 520

Sebastian: „Den Singletrail quer durch den Wald hat das Rockrider super mitgemacht. “

Andreas: „Asphalt, Schotter, Wald und Wiese, sowie teilweise schlammige und sandige Wege und eine kleine hügelige Fahrt zwischen den Weinbergen.“

Kolja: „Auf allen Untergründen hat das Fahrrad Spaß gemacht und zu keinem Zeitpunkt kam der Eindruck auf, dass es mit dem jeweiligen Terrain überfordert ist.“

Die Vorteile des Mountainbikes

Wir haben außerdem nach den Vor- und Nachteilen gefragt. Andreas hat beispielsweise die „Sitzposition und die bequeme Haltung beim Fahren“ überzeugt. Isabell findet die Höhenverstellung sehr anwenderfreundlich: „Der Sattel ist bequem und ohne Werkzeug in der Höhe verstellbar.“

Mountainbike Rockrider 520Ein weiterer Pluspunkt ist der bereits erwähnte vormontierte Versand. Kolja: „Positiv fand ich jedenfalls, dass das Fahrrad quasi „Ready-to-Ride“ geliefert wurde, also auch die Reifen aufgepumpt waren und man direkt los legen konnte.“

Bei den Bremsen sind sich die Tester uneinig. Einigen Testern ist die Bremse nicht ausreichend, Kolja hingegen ist zufrieden damit: „Die Bremsen haben bei mir auch einen guten Eindruck hinterlassen. Sie greifen bestimmt zu, aber gleichzeitig doch so sanft, dass man nicht über den Lenker geht. Sie arbeiten zuverlässig und benötigen gleichzeitig auch keinen hohen Kraftaufwand um schnell zum Stehen zu kommen.“

Die Federung ist ganz einfach einstellbar, passend für das Gewicht des jeweiligen Fahrers. Anissa: „Besonders gefallen hat mir die Federung. Die kann man auch individuell nach Gewicht einstellen.“

Die verschiedenen Rahmengrößen und die umfangreiche Höhenverstellbarkeit des Sattels und Lenkers ist für größere Menschen besonders wichtig. So hat Isabell die Größe überzeugt, denn das Fahrrad ist „auch für große Menschen geeignet.“

Verbesserungsbedarf

Das Mountainbike wurde natürlich ordentlich genutzt. Dabei sind ein paar Punkte aufgefallen, die optimiert werden können. Sebastian: „Die Halterungen der Kabelverlegung von der Schaltung sollten vielleicht mit Kabelbindern fixiert werden, da ich schon zwei so Klämmerchen verloren habe.“

Wie schon erwähnt, haben die Bremsen nicht bei allen so gut abgeschnitten. Andreas: „Die Bremskraft ist zu verbessern, da die Kraft beim Bergab-Fahren nicht ausreicht.“  Sebastian sieht auch noch Verbesserungsbedarf bei den Reifen: „Auf trockenen Waldwegen okay, beim Fahren auf nassem Waldboden viel zu fein. Nach wenigen Metern war vom Profil nichts mehr vorhanden und ich bin nur noch durch den Wald gerutscht.“

Grundsätzlich ist den Testern die Klingel eindeutig zu leise. Manche wünschen sich noch weiteres, in dem Lieferumfang inbegriffenes Zubehör, wie Lampe, Schutzblech oder Fahrradständer.

Das Fazit

Mountainbike Rockrider 520Unsere Tester empfehlen das Rockrider 520 eindeutig weiter – vor allem für Freizeitsportler oder als Zweitfahrrad. Die Sportler sind sich einig, dass das Mountainbike „Rockrider 520“ ein gutes Preis-Leistungsverhältnis hat.
Michael: „Ich hätte nicht gedacht, dass man für das Geld ein so gutes Fahrrad bekommt.“
Anissa: „Die Qualität vom Fahrrad stimmt. Der Rahmen, Räder, Pedale etc haben trotz einiger härteren Touren und einem Mountainbike Parcours inkl. leichter Sprünge keine Schwächen gezeigt. Die Bremsen haben immer sofort reagiert. Preis – Leistung unschlagbar.“

Vielen Dank an unsere Tester für ihre ausführlichen Testberichte. Wir wünschen euch weiterhin viel Spaß mit dem Mountainbike.

Weitere Informationen zum Rockrider 520 gibt es hier.

Vielleicht habt ihr jetzt Lust bekommen, mit einem Mountainbike in die Fahrrad-Saison zu starten. In unserem Onlineshop findet ihr Mountainbikes und das passende Equipment dazu.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *