Test: Segeljacke „Ozean 900“ von Tribord

27. Juli 2017  //    2 Kommentare
Segelacke von DECATHLON

Passend zur diesjährigen Segelsaison haben wir im Frühjahr zehn Kunden die Möglichkeit gegeben unsere Segeljacke „Ozean 900“ unserer Segelmarke Tribord zu testen. Welche Erfahrungen sie während dem Test gemacht haben und wie ihre Bewertung ausfällt, könnt ihr hier lesen.

 

Der erste Eindruck

Segeljacke Ozean 900 von DECATHLONGenerell kann man sagen, dass unsere Tester alle einen positiven Eindruck von ihrer Segeljacke hatten.

Stefanie: „Ein wirklich tolle Jacke, die auch Offshore, das heißt auf hoher See, getragen werden kann. Sie hält ausgesprochen warm, trocken und ist sehr gut verarbeitet. Sie steht den hochpreisigen Produkten in nichts nach.“

Jürgen: „Die Jacke ist extrem dicht und hat eine Menge Funktionen. An so gut wie jeder Stelle wirkt sie richtig durchdacht. Sie ist länger, als eine für diese Kategorie übliche Jacke, was einem auch einen Spritzschutz im Bereich des Hinterns gibt.“

Christina: „Der Verstellmechanismus der Manschetten am Handgelenk hat mir sehr gut gefallen, auch dass die Ärmel nicht zu weit ausgeschnitten waren. Außerdem die verstärkten Einsätze am Gesäßteil und die Auswahl des dunklen Materials für die untere Seite der Ärmel. So sieht die Jacke nicht schnell schmuddelig aus. Die Reflektoren sind gut dezent gehalten, sodass die Jacke auch bei einem Landgang immer noch gut aussieht, trotzdem funktional.“

Der Testverlauf

Segeljacke Ozean 900 von TribordUnsere Tester waren fleißig und haben keine Gelegenheit ausgelassen, um die Jacke auf dem Wasser zu testen. Einige hatten das Vergnügen mit anhaltendem Starkregen und ordentlichem Wind und Wellen. Andere hatten sonniges Wetter und die Jacke musste „nur“ den Wind abhalten.

Auch die Segelreviere waren sehr unterschiedlich. Die einen waren auf Binnengewässern und dem Bodensee unterwegs, andere auf der Nord- oder Ostsee. Und sogar eine Atlantiküberquerung mit mehr als 5000 sm war dabei. Auch die Bootstypen sind vielfältig – von kleiner Jolle, bis mittelgroße Yacht. Also insgesamt beste Testbedingungen.

Christian: „Alle Tests haben auf der Ostsee stattgefunden. Dabei handelte es sich um Regatten. Davon zwei Langstrecken mit 80 bzw. 150 Seemeilen und eine Tagesregatta auf der Flensburger Förde.“

Die Vorteile der Segeljacke

Wir haben unsere Tester nach den Vor- und Nachteilen aus ihrer Sicht gefragt.

Das Material hält warm und trocken und erfüllt somit seinen Zweck. Nikolaus: „Das Material macht einen hochwertigen, robusten Eindruck und hält auch bei starkem Regen dicht.“ Jürgen meint: „Die Verarbeitung ist richtig gut! Die Jacke ist dicht und hält Wasser fern.“

Die Ärmel sind durch einen Klettverschluss in der Weite regulierbar. Zusätzlich gibt es einen ebenso verstellbaren Neopreneinsatz. Melanie: „Überzeugt haben mich die absolut wasserdicht einstellbaren Ärmel, sodass auch beim Handtieren im Starkregen kein Wasser in die Ärmel läuft.“

Die Wärmeleistung und Passform der Segeljacke ist für die Tester überwiegend angenehm. Bei kälteren Temperaturen kann man problemlos weitere Schichten wie eine Fleecejacke darunter ziehen. Christina: „Mir war auch bei Nachtfahrten, Regen und starkem Wind nicht kalt, jedoch ist hierbei natürlich auch eine Kombination von Schichten notwendig.“

Die neongelbe Kapuze sieht nicht nur gut aus, sondern hat den Praxistest absolut bestanden. Christian: „Besonders hat mich die Kapuze überzeugt. Sehr gute Passform und kein Kneifen an irgendeiner Stelle. Der Schirm ist gut dimensioniert und lässt sich gut einstellen.“
Stefanie: „Ich habe bisher hochpreisige Produkte gekauft, aber keine hatte solch eine super Spritzkappe, die sich dazu noch in vielen Variationen anpassen lässt. Sie sitzt immer sicher und zwickt nirgendwo.“

Natürlich sind funktionale Taschen sehr wichtig – egal ob zum Hände wärmen oder zum Verstauen des Smartphones. Die Außentaschen halten auch bei Starkregen absolut dicht. Melanie: „Die Innentasche am Reißverschluss finde ich sehr praktisch.“

Verbesserungsbedarf

Einigkeit herrscht bei der Farbgebung. Die Tester sind mit der Farbe Rot durchaus zufrieden, wünschen sich aber noch weitere Farben, wie grau, blau, gelb oder auch mal was ganz anderes. Denn viele Segeljacken sind in ähnlichen Farben erhältlich. Stefanie: „Rot trägt irgendwie jeder. Und man möchte sich doch gerne etwas von der Masse absetzen.“

rote Segeljacke von DECATHLON im TestBei der Höhe des Kragens gehen die Meinungen der Tester auseinander. Heike hätte ihn lieber etwas kürzer: „wenn man z.B. am Steuerstand sitzt, schiebt sich der Kragen sehr hoch, die Kapuze rutscht vor und durch die Festigkeit des Materials wird‘s in dem Fall leider ungemütlich und es schränkt das Sichtfeld ein.“ Andere finden den Kragen sehr gut, da er angenehm hoch ist und ggf. gut die Ohren warm hält. Christian dazu: „Außerdem empfand ich den besonders hohen Kragen als sehr angenehm. Gerade in einer kalten Nacht ist es schön, sich den Fleecekragen bis über die Ohren ziehen zu können.“

Als störend wird teilweise der Ärmelklettverschluss empfunden. Denn damit bleibt man gerne an anderen Sachen oder einem anderen Klettverschluss hängen. Jürgen: „Die Jacke hat einen Klettverschluss, welcher sich gerne in Funktionswäsche verheddert und diese kaputt macht.“

Die Fronttaschen sind nur von oben zu öffnen und haben keinen seitlichen Eingriff mit Reißverschluss. Auf Brusthöhe gibt es zwei kleinere Reißverschlusstaschen, die mit Fleece abgefüttert sind. Melanie: „Die unteren Taschen wären mit seitlichen Eingriffen noch besser. Die oberen Taschen bringen nicht unbedingt eine bequeme Haltung mit sich.“

Das Fazit

DECATHLON Segeljacke Ozean 900Unsere Tester empfehlen die Jacke eindeutig weiter. Sie bietet schlichtes, sportliches Design und alle nötigen Funktionen ohne viel Schnickschnack. Und das zu einem absolut fairem Preis-Leistungs-Verhältnis. Hier ein paar Zitate:

Nikolaus: „Qualitativ ist die Jacke aus meiner Sicht gleichauf mit anderen namenhaften (oft teureren) Herstellern von Segelbekleidung. Taschen und Ausstattung sind gut durchdacht und entsprechen allen meinen Wünschen.“

Christina: „Da es sich um einen Fahrtentörn mit größtenteils längeren Schlägen gehandelt hat, stand für mich an erster Stelle, dass meine Jacke den Wind gut abhält und mir die Möglichkeit gibt sie bei verschiedensten Außentemperaturen zu tragen. Durch die darunter getragenen Klamotten konnte ich meine Wohlfühltemperatur gut steuern.“

Stefanie: „Der längere Rücken hält besonders warm und der hochgeschlossene, weiche Fleece-Kragen bietet ausgezeichneten Schutz gegen Wind und Kälte. Die Verarbeitung ist erste Klasse.“

Das komplette Sortiment an Segelausrüstung findest du in unserem Onlineshop.
Tipps für deinen nächsten Segeltörn kannst du in diesem Beitrag lesen.

2 Kommentare

  • Juergen Tolksdorf

    Danke für den Blog Post! Die Jacke ist wirklich super!

    • Gresa

      Hallo Jürgen,

      vielen Dank für dein Lob! Wir freuen uns, dass dir die Jacke gefällt.
      Sprtliche Grüße, dein DECATHLON Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*