Von der Idee zum Prospekt: Eine Entstehungsgeschichte

8. September 2017  //    Kommentieren

Unseren Prospekt haben bestimmt viele von euch schon einmal in den Händen gehalten. Seit einigen Tagen gibt es nun unseren brandneuen Sportstart-Prospekt. Schließlich rast die Zeit mal wieder nur so dahin und es heißt sich ausstatten für das kommende Schuljahr und die neue Sportsaison! Heute wollen wir euch mit auf die kleine Reise unseres Prospektes nehmen und zeigen, wie es von der Idee im Kopf meiner Kollegen bis hin zum fertig gedruckten Prospekt kommt.

Unser Prospekt: Die Reise beginnt!

Natürlich bedarf es enormer Vorarbeit, bevor wir von DECATHLON überhaupt die fertigen Druckdaten an die Druckerei schicken können. Da wird sich in Meetings ausgetauscht, Produkte ausgesucht, Skizzen entworfen und dann der Feinschliff mit unseren „Kraken“, einer Agentur für visuelle Kommunikation, gemacht. Oftmals vorgelagert sind, wie auch beim aktuellen Prospekt, ein Fotoshooting und die Textauswahl. Und dann kommt der große Tag, an dem es heißt: Druckstart!

Volle Konzentration: Das Layout wird erstellt.

Genau dieses Event durfte ich zum ersten Mal live und vor allem in Farbe miterleben. Einige meiner Kollegen und ich waren nämlich zu Besuch bei der Körner Druck GmbH & Co. KG in Sindelfingen, unserem langjährigen Partner in Sachen Druck. Und da standen wir erstmal mit offenen Mündern vor den riesigen Druckmaschinen. Aber dazu später mehr.

Die Druckerei: Einblick in eine fremde Welt

Die Druckerei ist für uns Decathlonianer eine ganz neue Welt. Wir stehen in der großen Halle in Sindelfingen und nehmen erst einmal mit allen Sinnen die ungewohnte Umgebung wahr. Lieblings-Eindruck, da ist sich die Gruppe einig, ist der Geruch. Während unserer Führung erleben wir hautnah alle Schritte, die unser Prospekt durchläuft, bis er schließlich fertig verpackt auf Paletten bereit zur Auslieferung liegt.

Erstmal einen Überblick verschaffen.

Nach dem Erhalt der Druckdaten werden diese in den Workflow der Druckerei eingespeist und auf Vollständigkeit und Erfüllung drucktechnischer Parameter überprüft. Gibt es hier ein OK, dann werden die Daten an den sogenannten Druckplattenbelichter geschickt. Was hier passiert? Mittels eines Lasers wird die Oberfläche der Druckplatten für die Annahme von Farbe sensibilisiert. Danach werden die Platten in das Druckwerk der Maschine gespannt und los geht’s! Verschiedene Farben geben dann dem anfangs weißen Blatt Papier ein Gesicht. Noch kurz durch eine Art Schnelltrockner und schon geht es zum Falzen, Schneiden und Verpacken. Währenddessen herrscht im Kontrollraum höchste Aufmerksamkeit. Da wird auf Bildschirmen überwacht und auch wir dürfen selbst durch die Lupe ein frisch gedrucktes Exemplar des Sportstart-Prospekts begutachten

Die Geschichte des Drucks

Und wenn wir schon bei den Experten zu Besuch sind, dann nutzen wir gleich die Gelegenheit und stellen ein paar Fragen. Natürlich weiß Ansprechpartner Uwe Koch bestens über die lange Geschichte des Drucks Bescheid. Viele erinnern sich bestimmt noch, dass der Druck auf einen gewissen Johannes Gutenberg zurück geht, der im 15. Jahrhundert den sogenannten Buchdruck erfunden hat. Heutzutage gibt es verschiedenste Druckverfahren, darunter den beim DECATHLON-Prospekt verwendeten Rollenoffsetdruck, aber auch andere Arten wie den Bogenoffsetdruck oder den Tiefdruck. Laut Herrn Koch setze sich in letzter Zeit auch immer mehr der Digitaldruck durch.

Ein wichtiger Moment: Den Prospekt das erste Mal in Händen halten.

Faszination Druck: Mit den Sinnen erleben

Herrn Koch merkt man auf jeden Fall die Leidenschaft für diesen Beruf an. Was ihn am Druck so fasziniere? Zum einen sei dies die maschinenbautechnische Komponente. „Ich finde es faszinierend, dass es möglich ist Millionen von kleinen Rasterpunkten passgenau übereinander zu drucken und damit ein Bild zu erzeugen, das fast schon Fotoqualität erreicht.“

Außerdem finde er es grandios, dass ein solches Druckprodukt fast alle menschlichen Sinne anspreche. Egal ob bewusst oder unbewusst.

Nachhaltigkeit: Zeichen setzen

Unglaublich groß: Die Druckmaschine

Natürlich habe sich die Welt des Drucks in den letzten zwei Jahrzehnten radikal verändert, so Nadine Quasebarth von Körner Druck. Doch die Druckerei ist sich diesem Trend bewusst und geht mit der Zeit. Wichtig ist der Druckerei vor allem vorausschauendes Handeln, das die „natürlichen Ressourcen für unsere Kinder und Enkel erhält“. Deshalb hat Körner Druck die eigenen Produktion auch analysiert und optimiert, dass sie nicht nur mit dem FSC(c) – und PEFC(c) Zertifizierungen, sondern auch mit der Kennzeichnung „Der Blaue Engel“ ausgezeichnet sind. Auch wir von DECATHLON legen bei unseren Prospekten den Fokus auf Nachhaltigkeit und nutzen beispielsweise zu 100 Prozent Recyclingpapier.

Auf in die große, weite Welt

Die Reise beginnt.

Da stehen wir also, wie schon erwähnt, mit großen Augen und offenen Mündern vor den Maschinen. Blitzschnell rasend hunderte von Prospekten an uns vorbei und werden verpackt. Und schwupps werden die Kartons auch schon verschickt und unser Prospekt zur Sportstart-Kampagne landet in eurem Briefkasten oder in unseren Filialen. Wir freuen uns schon auf euer Feedback und möglichen Anregungen für den nächsten Prospekt. Denn bald heißt es wieder: Druckmaschinen an!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*