Volleyball im Sommer? Auf ins Beachcamp

Hey, nächstes Jahr müssen wir unbedingt zu einem Beachcamp fahren.“  Diesen Satz haben meine beste Freundin Lena und ich in ungefähr jedem unserer letzten Urlaube gesagt. Egal, ob in Budapest, Rom, der Türkei oder Polen: Die schönsten Tage waren die, an denen wir Volleyball gespielt haben. In diesem Jahr haben wir unseren Traum endlich wahr gemacht: Wir sind zu einem Beachcamp nach Portugal geflogen und sind immer noch total überwältigt von dieser tollen Art, Urlaub zu machen.

In diesem Beitrag habe ich euch Tipps für die richtige Wahl des Beachcamps wie auch meine Beachcamp-Favoriten zusammengeschrieben.

Lena und ich beim Training in Portugal

Was sind die Kriterien für die Wahl des passenden Beachcamps?

Der Ort und die Zeit

Bevor es losging, haben wir ganz schön lange überlegt, welches Beachcamp wohl am besten zu uns passen könnte. Hättet ihr gedacht, dass von Januar bis Dezember deutschsprachige Beachcamps rund um den Globus angeboten werden? Kreta, Portugal, Borkum, Italien, Australien: Die Möglichkeiten sind endlos. Uns war es besonders wichtig, dass es dort wo wir hingehen warm ist und der Fokus im Camp auf dem Volleyballspielen liegt.

Das Niveau

Wir spielen Volleyball seitdem wir denken können – es ist uns also wichtig, dass wir nicht in ein absolutes Einsteiger-Camp fahren. Wir bemerkten aber schnell, dass bei fast allen Camps sowohl Einsteiger, Spieler mit mittlerem Niveau bis hin zum Profi herzlich willkommen sind. Ihr seid Einsteiger? Hier findet ihr Tipps und Tricks für das erste Beachvolleyball-Training.

Spielen oder Trainieren?

Turniere spielen ist natürlich super. Wir haben aber auch richtig Lust auf ein tägliches Training, damit wir die Techniken und das Spielkonzept von Grund auf lernen können. Beachvolleyball ist eben doch nicht gleich Hallenvolleyball, das wir eigentlich spielen. Wir achten also auf einen guten Mix aus Spielen, Turnieren und auch genügend Freizeit drumherum. Wir sind ja schließlich im Urlaub. Bei den meisten Camps gibt es übrigens auch weitere Angebote inklusive, wie zum Beispiel zusammen surfen gehen, Fahrradtouren, tauchen oder kiten.

Die Gruppe

Lieber ein familiäres Camp oder eine große Gruppe? Wir möchten es lieber ein bisschen gemütlicher, sind ja auch nicht mehr die Jüngsten. Deshalb haben wir uns am Ende für vier Favoriten entschieden. Und es gewinnt: der günstigere Preis, eine gute Mischung aus Training, Freizeit und Turnieren wie auch ein super schönes Urlaubsziel. Die Reise steht fest: Es geht nach Portimão in Portugal!

Lena und ich waren total begeistert und haben in den wenigen Tagen extrem viel dazu gelernt. Ein Beachcamp können wir euch wärmstens empfehlen.

Wenn ihr euch jetzt noch fragt…

#1 … ob ihr auch als Einsteiger zu einem Beachcamp fahren könnt?

Ja, auf jeden Fall! Bei den meisten Camps gibt es sowohl Einsteiger, Fortgeschrittene wie auch Profis. Jeder kommt in eine Trainingsgruppe, die auf sein Niveau angepasst ist. Spaß ist vorprogrammiert!

#2 … ob ihr auch alleine zu einem Beachcamp reisen solltet?

Definitiv! Es gibt auch Beachvolleyballer, die alleine reisen. Wenn ihr also generell aufgeschlossene Menschen seid, dann werdet ihr schnell Anschluss finden. Bei den Turnieren gibt es auch Einzelspieler, die sich dann mit anderen zusammentun.

#3 … ob es euch auch dann Spaß machen wird, wenn ihr schon sehr gut Beachvolleyball spielen könnt?

Ja, auf jeden Fall! In der Regel sind von jedem Leistungsniveau genügend Spieler da, sodass die Gruppen sehr homogen aufgeteilt werden können. Schreibt aber am besten mal eure Trainer an, denn diese können euer Niveau meistens schon vorab ganz gut einschätzen.

#4 … ob auch dann trainiert wird, wenn es regnet?

Keine Ausreden! Solange es nicht gewittert, wird ganz normal trainiert und gespielt – am besten schon vorab nach den Wettervoraussagen schauen und dementsprechend schlau packen!

Überzeugt? Dann ab mit euch in den Beach-Urlaub. Zum Abschluss hab ich direkt noch ein paar Vorschläge für euren ultimativen Beach-Urlaub 2019 mitgebracht. Hier sind meine Beachcamp-Favoriten:

#1 Für die, die es nicht so weit weg haben wollen: Ab an die Ostsee!

Der Ort: Binz auf Rügen
Die Zeit: 24.6. bis 28.6.
Das Niveau: Einsteiger bis ambitionierte Turnierspieler
Training/Spielen: Tägliche Turniere und 10 Stunden Training
Der Preis: 5 Tage Camp inklusive Übernachtung mit Frühstück: 249€
Hier geht’s zum Camp.

#2 Für die, die es gerne etwas dekadenter mögen: Ab nach Kreta!

Der Ort: Rithymna Beach, Kreta
Die Unterkunft: 6 Übernachtungen im 5-Sterne-Aquila-Resort direkt am Strand
Die Zeit: 19.10. bis 26.10. oder 26.10. bis 02.11.
Training/Spiel: 10 Trainingseinheiten, eine theoretische Einheit, 1 Athletik-Einheit & 1 Cool-Down-Einheit (optional buchbar)
Die Teilnehmer: bis 60 Teilnehmer
Das Niveau: Einsteiger, Mittleres Niveau, Fortgeschrittene, Semi-Profis
Der Preis: Ab 759€ inkl. Vollpension
Hier geht’s zum Camp.

#3 Für die, die auch die letzten Sonnenstrahlen mitnehmen möchten: Ab auf Malle!
Der Ort: Die Bucht Cala Domingos auf Mallorca

Die Unterkunft: Coole Ferienhäuser, teilweise mit Pool und Dachterrasse sind reserviert
Die Zeit: 19.10. bis 26.10. oder 26.10. bis 02.11.
Training/Spiel: 5 Trainingseinheiten a 2h & zwei Turniere
Die Teilnehmer: maximal 32
Das Niveau: Freizeitspieler
Der Preis: 170€
Hier geht’s zum Camp.

Und jetzt: Ganz viel Spaß im Beach-Urlaub! 😉
Eure Henni

Was denkst du?

Login